Petajoule

Petajoule

Der Podcast der Österreichischen Energieagentur

S03E13 | Preisrallye im europäischen Großhandel mit Strom: Auswirkungen, Handlungsoptionen und Ausblicke

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

S03E13 | Preisrallye im europäischen Großhandel mit Strom: Auswirkungen, Handlungsoptionen und Ausblicke

Mit exponentiellen Kurven kennen wir uns ja leider schon einigermaßen gut aus, neuerdings. Dass die steilen Anstiege aber nicht nur bei der CO2-Konzentration in der Atmosphäre, den COVID-Infektionszahlen und – immerhin was Erfreuliches – bei der Zulassung von Elektroautos auftreten, sondern auch bei den Energiepreisen im Großhandel, das hätten wir uns im Juni auch noch nicht erwartet. Zumindest nicht so ein steiler Anstieg.

Wieso das so ist und wie Politik, Energieunternehmen und Endkonsument:innen mit der neuen Realität umgehen können, bespricht Laura Fanschek mit zwei Gästen: Mit Barbara Schmidt (Generalsekretärin von Oesterreichs Energie) und Karina Knaus (Leiterin des Centers Volkswirtschaft, Konsument:innen und Preise der Österreichischen Energieagentur).


Fundstücke

- Barbara Schmidt Verbildlichung der Akzeptanz für Erneuerbare und den Vergleich mit dem alten 20 Schilling-Schein

- Karina Knaus Fraunhofer-Studie: Neues Strommarktdesign finanziert die Energiewende und sichert die Versorgung


Kommentare

Christian K.
by Christian K. on
Wieder sehr informativ.Gut gemacht. Bitte einmal ein podcast über die Frage, wieviel Energie wir bei maximalen Ausbau im Rahmen der rechtlichen, ökologischen und ökonomischen Grenzen in Österreich erneuerbar erzeugen können. Das in Relation zum derzeitigen Gesamtenergieverbrauch ergibt das notwendige Energie-Einsparpotential. Interessanterweise wird über diese reale Einschränkung fast nichts berichtet, obwohl dies wohl der Kern der Problematik der Energiewende ist.(stetiges Wirtschaftswachstum braucht immer auch mehr Energie, auch wenn beides nicht mehr parallel wächst). Meines Wissens sind es ca. 40% des derzeitigen Gesamtenergieverbrauches. Damit müssten wir dauerhaft auskommen, was in einer Kreislaufwirtschaft möglich sein sollte, aber die Konsequenzen wären wohl ähnlich einem Hotelbuffet welches nicht nachbestückt wird….Verteilungskämpfe. Liebe Grüsse und weiter so.

Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulars stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere personenbezogene Daten. Die Nutzung deines echten Namens ist freiwillig.